Informationen zur Krankheit
- Was ist Gicht?
- Wie entsteht Gicht?

- Wie äußert sich Gicht?
- Wie wird die Diagnose Gicht   gestellt?
- Wie wird Gicht behandelt?
- Prognose

 

Informationen zur Ernährung
- Die 5 goldenen Regeln
- Allgemeines
- Ernährungsratschläge

 

Purinrechner

  Informationen zu Medikamenten
- Zur besonderen Beachtung!
- Medikamente wann und wie?
- Nebenwirkungen
- Pflanzliche Vorbeugung
  Informationen zur Vorbeugung
- Wie können Sie Gicht vorbeugen?
  Übergewicht
- Übergewicht?
- Was tun bei Übergewicht
- Tipps und Ratschläge
  Gichttelegramm
- Gichttelegramm
- Gichttelegramm Abonnieren
  Links
- Ernährungsverbände
- Informationsdienste
- Hochschulen

  aktualisiert 09.01.2017

 


 

 

 

 

 

Kontakt Gicht - Liga e.V. Startseite Gicht - Liga e.V. Impressum Presse Gicht - Liga e.V.
Übergewicht

Tipps und Ratschläge

- Genügend Zeit und feste Termine für Essen einplanen. Lange    und gut kauen. Keine anderen Aktivitäten neben dem Essen.

- Am besten fünf kleine Mahlzeiten pro Tag.

- Vor dem Essen immer ein großes Glas Flüssigkeit trinken, das    mindert den Appetit.

- Bei jeder Diät mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit am Tag trinken.

- Jede Diät sollte von regelmäßiger, körperlicher Betätigung    begleitet werden.

- Diät-Fertiggerichte können ab und zu eine Mahlzeit ersetzen.


- Formuladiäten sind Pulver, Granulate oder Getränke mit einem   genau definierten Nährstoff-, Vitamin- und Mineralstoffgehalt.   Sie eignen sich für kurze Diäten um 2-3 Kilo abzunehmen oder   um im Rahmen einer Diät einige Mahlzeiten zu ersetzen.
 

- Appetitzügler mit chemischen Wirkstoffen wirken über das Gehirn   appetitdämpfend. Wegen der Nebenwirkungen können viele   Patienten diese Medikamente nicht nehmen (z.B. steigt der   Blutdruck bei Hypertonie an). Auch bei gesunden Patienten   können Nebenwirkungen wie zum Beispiel Nervosität auftreten.

- Gemeinsam mit anderen abzunehmen (z.B. bei Weight Watchers)    kann den Willen zur Gewichtsabnahme stärken.

- Die einzig sinnvolle Diät besteht aus einer kalorienreduzierten    Mischkost, einer ausgewogenen Diät mit vielen frischen    Produkten (z.B. Brigitte-Diät). Einseitige Diäten (z.B. Reisdiät,    Hollywooddiät) sind nicht zu empfehlen, da sie meist einen    Mangel an bestimmten Nährstoffen, Vitaminen oder Mineral-    stoffen erzeugen und nicht zu einer dauerhaften Umstellung der    Ernährungsgewohnheiten führen.

Wichtig ist eine dauerhafte Umstellung der Ernährung, um Essfehler in Zukunft zu vermeiden und das niedrigere Gewicht zu halten. Schon eine Gewichtsreduktion um 5 - 10 % kann Grunderkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes positiv beeinflussen.