Informationen zur Krankheit
- Was ist Gicht?
- Wie entsteht Gicht?

- Wie äußert sich Gicht?
- Wie wird die Diagnose Gicht   gestellt?
- Wie wird Gicht behandelt?
- Prognose

 

Informationen zur Ernährung
- Die 5 goldenen Regeln
- Allgemeines
- Ernährungsratschläge

 

Purinrechner

  Informationen zu Medikamenten
- Zur besonderen Beachtung!
- Medikamente wann und wie?
- Nebenwirkungen
- Pflanzliche Vorbeugung
  Informationen zur Vorbeugung
- Wie können Sie Gicht vorbeugen?
  Übergewicht
- Übergewicht?
- Was tun bei Übergewicht
- Tipps und Ratschläge
  Gichttelegramm
- Gichttelegramm
- Gichttelegramm Abonnieren
  Links
- Ernährungsverbände
- Informationsdienste
- Hochschulen

  aktualisiert 09.01.2017

 


 

 

 

 

 

Kontakt Gicht - Liga e.V. Startseite Gicht - Liga e.V. Impressum Presse Gicht - Liga e.V.
Informationen zu Medikamenten

Zur besonderen Beachtung

Die Wahl der individuell optimalen Medikation trifft allein der behandelnde Arzt.

Seine Entscheidung - auch hinsichtlich der Dosierungen - bildet die Grundlage für den gewünschten Therapieerfolg.

Dieser Erfolg kann nur erreicht werden, wenn die Verordnungen und Empfehlungen des Arztes korrekt und konsequent umgesetzt werden.

Die ausschließliche Eigenbehandlung eines akuten Gichtanfalles legt den Grundstein für chronische Gicht.

Auch ohne - oder bei falscher - Behandlung verschwinden die Symptome eines akuten Gichtanfalles nach etwa 8 bis 10 Tagen. Die Schmerzfreiheit und der damit vermeintliche Erfolg einer alternativen Behandlung löst aber nicht das bestehende Problem der erhöhten Harnsäurewerte und führt zu weiteren Gichtanfällen. Die Folge: Chronische Gicht mit all ihren Problemen bis hin zur Invalidität.

Es gibt viele Krankheiten, welche ärztliche Hilfe nicht unbedingt erfordern – Gicht gehört nicht dazu!